Es geht ums Leben, es muss weiter gehen.

Posted on

Liebe Gäste und Freunde des Hauses. Die heutige Entscheidung der Bundesregierung, die Gastronomiebetriebe noch mindestens bis zum 3.5.2020 zu schließen (ohne Enddatum), ist für mich als Inhaber in keinster Weise nachzuvollziehen. Gerade wir in der Gastronomie haben doch die Möglichkeit die Gäste weit auseinander zu setzen und Tische zu verschiedenen Zeiten zu reservieren. Wir können Kundenströme besser als jeder Supermarkt kontrollieren und organisieren. Das ist absolut unverständlich 🤨 Wir haben hier bei uns zur Zeit einen Umsatzeinbruch von über 90%. Die Situation ist für unsere Familie und unsere Mitarbeiter unerträglich und sehr belastend. Eine Rückkehr in das normale Leben muss zeitnah erfolgen. Mir ist bewusst, das wir die Hygienemasnahmen weiter fortführen müssen. Das ist uns in der Gastronomie eh nicht fremd. Ein Tragen von Masken über einen gewissen Zeitraum und Abstand halten ist für uns kein Problem. Ich habe allerdings jeden Tag wieder Anfragen, wie es um künftige Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Geburtstage oder auch Tagungen gestellt ist. Dies können wir auch nach der Pressekonferenz heute immer noch nicht abschließend beantworten. Hier brauchen wir Klarheit seitens der Regierung . Wir müssen den Einladenden endlich mal klare Antworten geben können. Es muss aus meiner Sicht auch unterschieden werden zwischen öffentlichen (ohne Personengebundenen Teilnehmern, wie Konzerte, Stadtfesten usw.) und nichtöffentlichen (Eingeladene Gäste oder Teilnehmer) Veranstaltungen. Bei einer Hochzeit, Abschlussball, Geburtstag oder Tagung sind zum Beispiel alle Gäste dem Einladenden bekannt. Eine Nachverfolgung wäre, wenn nötig, ohne Probleme machbar. Ebenfalls muss eine Größenordnung angegeben werden. Wie groß es sein darf, um es noch nachverfolgen zu können, dass vermag ich nicht zu beurteilen. Bei einer Größenordnung von unter 200 Personen haben die meisten Gastronomen mit Ihren Veranstaltungen kein Problem mehr. Wie sollen oder dürfen die Veranstaltungen dann aussehen? Essen vom Büfett? Essen am Tisch? Ist der Tresen bei einer Hochzeit geöffnet? Oder gibt es nur Getränke am Tisch? Darf getanzt werden? Es sind sehr viele Fragen, auf die ich zur Zeit keine Antwort habe. Mit jedem Tag, an dem es keine Antwort gibt, verliert die Gastronomie mehr Gäste, weil diese aus der Unsicherheit heraus stornieren, obwohl der Termin zum Teil noch in weiter Zukunft liegt. Liebe Gäste. Bleibt geduldig. Wir wissen es auch nicht, wie es weitergeht. Wir wissen aber, das es nach der Öffnung schnell wieder losgehen muss. Also seid so gut und gebt uns diese Zeit.🙏 Wir brauchen irgendwann vielleicht auch eure Unterstützung, um eine Öffnung, zu mindest in Teilen, zu fordern. Eins verspreche ich (und ich denke auch alle meine Kollegen) euch schon heute. Wir werden euch mit offenen Armen und mit all unserer Gastfreundschaft empfangen um euch schöne Stunden zu bereiten.

Liebe Grüße und bleibt gesund
Familie Westermann aus dem Kräuterhotel Heidejäger in Mulmshorn

http://www.dehoga-bundesverband.de/presse-news/aktuelles/dehoga-fordert-rettungspaket-fuer-das-gastgewerbe/

Alle Jahre wieder…

Posted onLeave a comment

nicht nur ein bekanntes Weihnachtslied beginnt so. Nein! Auch unser verlangen nach Veränderung und Modernisierung.
In diesem Jahr geht es unseren alten Gästehaus an den Kragen. Aus dem Alten Dorfkühlhaus – welches zwischenzeitlich als Zimmer / Ferienwohnung genutzt wurde- wird nun ein Modernes Hotelgebäude. Das alte Gemäuer machte Platz für 10 Zimmer in Holzrahmen-Bauweise.

Nach über zwei Jahren Planung und warten auf die Baugenehmigung ging es Anfang des Jahres los. Das mit altem Klinker gebaute Haus wurde abgerissen und die Sole des neuen Hauses gegossen.

Im April fing dann auch schon die Zimmerei Richardsen mit dem errichten der Wände an. Nur wenige Tage Später Standen alle Wände – wie schnell so etwas gehen kann wenn man nicht Stein auf Stein setzen muss.

Damit Ihr – unsere Gäste- auch die Vorzüge des heutigen Lebens genießen könnt. Verlegte Firma Peters aus Elsdorf die Strom und Wasserleitungen.

Wie auch schon bei unseren anderen Häusern steht das Nachhaltigkeit mit auf der Tagesordnung. Wie bereits auf unserem Dach des Festsaalen haben wir auch hier Solar-Thermie Platten installiert, so kann sich das Haus komplett selbst mit Strom und Wärme versorgen.

Nach nunmehr als 17 Bauwochen neigen wir uns langsam dem Ende des Baus. Der Estrich ist gegossen und getrocknet. Die Wände Tapeziert und die bäder Verfliest. nicht mehr lange und wir können die ersten Gäste in unserem neuen Haus am Kräutergarten begrüßen.

Wir freuen uns drauf!